Erste Schritte ins World Wide Web.

Claudia Panuschka, Webdesign, 04|2016

Sie haben noch keinen eigenen Internetauftritt? Oder sind Sie bereits im Internet präsent und wollen Ihren Auftritt updaten? Werden Sie von Ihren Zielgruppen gefunden? Passt Ihr Suchmaschinenmanagement? Wie steht es um Ihre Kommunikation?

Hier finden Sie Tipps und Fragen zur eigenen Webseite sowie zur Optimierung Ihrer virtuellen Präsentation. Gewinnen Sie mit Ihrem Webauftritt neue Kund/innen.

Was erwarten Sie, wenn Sie eine Webseite besuchen?

In erster Linie knappe, umfassende Informationen! Die Lese- bzw. Verweildauer von Benutzer/innen auf einer Webseite ist meist kurz. Überlegen Sie, was Sie kommunizieren wollen! Was sollen die Besucher/innen Ihrer Webseite an Informationen über Sie und Ihr Unternehmen mitnehmen? Starten Sie Ihre Planung mit einer Liste möglicher Ziele, die Sie mit Ihrem Internetauftritt verfolgen möchten.

Welche Ziele möchten Sie mit Ihrem Internetauftritt erreichen?

  • Präsentation Ihres Unternehmens
  • Darstellung Ihres Angebotes
  • Informationen bezüglich Ihres Angebotes
  • neue Kund/innen gewinnen
  • Kund/innenbindung verstärken
  • Referenzen veröffentlichen – was haben Sie bereits geleistet
  • weiterführende Links veröffentlichen
  • Ihre Kontaktdaten publizieren – und zwar alle!

Seien Sie am Punkt! Vermeiden Sie Ballast, lange Sätze und zu viel Text.

Welche Inhalte sind gesetzlich vorgegeben?
Das Impressum – es besteht Informationspflicht – d. h. jede Firmenwebseite muss folgende Angaben beinhalten:  

  • Name bzw. Firmenname
  • geografische Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Firmenbuchnummer und Firmenbuchgericht (falls vorhanden)
  • zuständige Aufsichtsbehörde, Kammer oder Berufsverband
  • UID (falls vorhanden)

Die gesetzlichen Vorschriften finden Sie auf der Seiter der WKO. Falls Sie Ihre Webseite von einem/r Webdesigner/in gestalten lassen, sollte diese/r Bescheid wissen, welche Daten benötigt werden.

Technische Voraussetzungen

  • Überlegen Sie gut, wie Ihre Web-Adresse (= Domain) lauten soll. Am besten sind Adressen, die Ihren Firmennamen beinhalten und einprägsam sind. 
  • Sie benötigen einen Webhost – das ist der virtuelle Platz, auf dem Ihre Webseite „geparkt“ wird.

Sind Sie technisch versiert und an neuen Computerprogrammen interessiert?

Gestalten und warten Sie Ihre Webpräsenz selbst. Zahlreiche, teilweise kostenlose Programme finden Sie beispielsweise unter KompoZer (kostenlos), CoffeeCup (kostenlos), Namo.

Welche Unterlagen benötigen Sie zur Erstellung Ihrer Webseite?

  • Firmenlogo in elektronischem Format
  • bestehende Werbemittel, Visitenkarten, Briefpapier, Folder
  • Fotos guter Qualität
  • Stichwortsammlung Ihres Angebotes
  • ggf. bestehende Texte wie Presseaussendungen, Newsletter etc.
  • Liste möglicher Ziele und Inhalte

Bekanntmachung Ihrer Homepage, Suchmaschinenmanagement
Ihre Webseite dient nicht dem Selbstzweck – Sie soll Besucher/innen anziehen und Inhalte kommunizieren. Dazu müssen einige Punkte beachtet werden:

  • Suchmaschinenmanagement: Damit Ihre Webseite im Internet auch gefunden wird, sollten Sie die Internet-Adresse in alle gängigen Suchmaschinen eintragen (lassen).
  • Portale: Für manche Berufsgruppen gibt es unterschiedliche Webportale, in denen man seine Webseite eintragen kann. Manche verrechnen Gebühren, viele sind kostenlos.
  • Versehen Sie Ihre Drucksorten wie Briefpapier, Visitenkarten, Folder mit wwwt- und E-Mail-Adresse.
  • Auch jede E-Mail von Ihnen sollte Ihre „Visitenkarte“ beinhalten – samt Webadresse

Claudia Panuschka
Webdesign
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gutundgern.at

Tags: Domain, Werbung, SEO, Suchmaschine, Referenz, Webauftritt, Präsentation, Kommunikation, Internet, Webseite

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren