Der erfolgreiche Start.

Kristine Alex, Dipl. Oecotroph., 04|2016

Sobald der Plan gefasst ist, sich selbstständig zu machen, gibt es eine Menge Fakten zu überprüfen und Entscheidungen zu treffen. Hilfreich dabei ist ein gut entwickelter Instinkt – für Selbstständige essenziell, um erfolgreich am Markt bestehen zu bleiben.

Das heißt: bei jeder Entscheidung zu überprüfen, ob Kopf und Gefühl an einem Strang ziehen. Erfolgreiche Unternehmer/innen haben diese Fähigkeit sehr ausgeprägt entwickelt.  Entscheidungen werden aus dem „richtigen“ Bauchgefühl heraus und mit Weitblick getroffen.

Checkliste „äußere Standortbestimmung“

  • Mein Ziel: ist es das richtige für mich und den Markt?
  • Stimmt mein Produkt/Angebot
  • Gibt es einen Markt bzw. Kund/innen für mein Angebot?
  • Habe ich alle potenziellen Kund/nnen im Blick?
  • Gründe ich alleine, mit Partner/in(nen)?
  • Ist jetzt schon der richtige Zeitpunkt zu starten?
  • Übersehe ich Problemfelder?
  • Fehlt mir noch Know-how?

Checkliste „innere Standortbestimmung“

  • Stimmen Bauch und Kopfgefühl in allen Entscheidungen überein?
  • Gibt es persönliche Blockaden?
  • Wie groß ist mein Vertrauen und meine Risikobereitschaft, neue Wege zu gehen?
  • Was sagen mir auftretende Ängste und Zweifel?
  • Was sagt meine Familie/mein Umfeld dazu?

Ratio und Instinkt
Immer wieder gibt es folgende Situation: „Die Entscheidung klingt rationell vernünftig, jedoch habe ich ein komisches Gefühl.“ Die Zeit drängt und wichtige Entscheidungen stehen an. In dieser Situation helfen systemische Aufstellungen: Stellvertreter/innen repräsentieren das innere oder äußere Beziehungsgefüge eines Klienten/einer Klientin. Oftmals verhindern unbewusste Blockaden, festgefahrene Glaubensmuster und Verstrickungen den klaren Blick. Die Hintergründe werden im Aufstellungsfeld schnell klar. Die notwendigen Wandlungsschritte werden eingeleitet, Entscheidungen können getroffen und kraftvoll umgesetzt werden.

Wie funktioniert eine Systemaufstellung?
Beziehungsstrukturen eines Systems werden mit Repräsentant/innen im Raum dargestellt. Der Klient/die Klientin schaut dabei zu und bekommt seine aktuelle Situation gespiegelt. Innnerhalb kurzer Zeit werden Lösungswege sichtbar, die sich im Außen oft erstaunlich schnell umsetzen lassen. Tipp: Manchmal geben körperliche Symptome wertvolle Hinweise auf Erfolgschancen oder warnen vor unguten Entscheidungen: z. B. Bauchschmerzen in bestimmten Situationen, nervöses Augenflattern, ein bestimmtes Gefühl, kurz vor einem erfolgreichen Geschäftsabschluss.

Die Teilnahme als Stellvertreter/in bei Aufstellungen schult die eigene Wahrnehmung und das Erfassen komplexer Situationen. Auch Empfindungen können aufgestellt werden. Die Botschaft hinter einem Symptom wird deutlich. Man lernt, Gefühle zuzuordnen und sie richtig einzuschätzen.

Erfolgreich bleiben
Stellen sich erste Erfolge ein, ist es wichtig, den Weitblick zu haben bzw. zu entwickeln, um das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen. Treffen große Aufträge ein, die Investitionen verlangen, gilt es im Blick zu haben: Ist der Kunde vertrauenswürdig? Zahlungsmodalitäten müssen auf ihr Risiko überprüft werden. Schaffe ich den Auftrag selbst bzw. habe ich das richtige Team, um den Auftrag zu bewältigen? Konflikte unter Mitarbeiter/nnen können viel Kraft kosten.

Manche Selbstständige erkennen plötzlich, dass es ihnen nicht leicht fällt Erfolg auszuhalten. Plötzlich tauchen Neider auf. Manchmal laufen unbewusste Mechanismen ab, durch die man sich selbst boykottiert: Das Schicksal von Vorfahren mit Misserfolg wird plötzlich nachgeahmt oder Muster wie, “Es darf mir nicht so richtig gut gehen”, treten auf.

Regelmäßiger Standortcheck Hard Facts

  • Welche kurz-, mittel, langfristigen Ziele hat das Unternehmen
  • Investitionsbedarf
  • Auswahl vertrauenswürdiger Geschäftspartner/innen und Kund/innen
  • Geeignete Mitarbeiter/innen und Kooperationspartner/innen finden
  • Angebote auf Markt und Konkurrenz abstimmen

Regelmäßiger Standortcheck Soft Facts

  • Welches Verhältnis habe ich zu Erfolg: Gönne ich ihn mir? Gibt es erfolgblockierende Muster?
  • Was sagt mein Instinkt? 
  • Wie gehe ich damit um, selbst verantwortlich zu sein für alles?
  • Habe ich alles im Blick?

Erfolgreich in die Zukunft.
Es empfiehlt sich, regelmäßig einen Standortcheck des eigenen Unternehmens durchführen zu lassen. Hierbei ist wichtig, nicht nur die Hard Facts, wie z. B. steuerliche Fragen, Buchhaltung im Blick zu haben, sondern auch die Soft Facts zu überprüfen z. B. Bin ich kurz-, mittel-, langfristig auf dem richtigen Weg? Damit sichern Sie langfristig Ihren Erfolg.

Dipl. Oecotroph. Kristine Alex
Systemaufstellerin & Fachbuchautorin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.systeme-in-aktion.de

Tags: gründen, Mitarbeiterinnen, Team, erfolgreich, Kundinnen, Bauhgefühl, Instinkt, Entscheidung, Zielgruppe, Wordpress, Joomla, CSS

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren